Bewertung nach Zuchtzielen

Zur Bewertung der American Paint Horse Population führt der PHCG im ganzen Bundesgebiet Zuchtschauen durch. Zuchtschauen werden vom PHCG sowohl für Fohlen und Stuten, als auch für Hengste als Fohlen- und Stutenschauen, Hengstbuch-II Eintragungen und Körung angeboten. Fachkundige Richter bewerten auf einer PHCG Zuchtshow durch Exterieur-Beurteilung die vorgestellten Tiere hinsichtlich des Zuchtzieles des American Paint Horses.

Das Zuchtziel

Zuchtziel ist ein vielseitiges Pferd, das gleichermaßen für den Freizeit-, wie für den Turniersport geeignet ist. Das Hauptziel ist die Verbesserung der Rasse durch Züchtung von gesundheitlich und charakterlich einwandfreien American Paint Horses mit der korrekten Ausprägung der Körperformen und den korrekten rassetypischen Bewegungen.

Für die Entwicklung der Zucht und die Erstellung von Zuchtprognosen sind Zuchtschauen von unschätzbarem Wert. Je mehr Nachkommen auf Zuchtschauen im Hinblick auf die geltenden Zuchtziele bewertet werde, desto dichter wird der Datenbestand und die Genauigkeit der Zuchtprognosen steigt an und desto gezielter kann eine gewünschte Zuchtstrategie Erfolg haben.

Zuchtprogramm

FOHLEN- UND STUTENSCHAU

Erst einmal: die Bewertung eines Fohlens oder eines Jährlings, der noch nicht als Fohlen vorgestellt wurde,
ist auf einer PHCG Zuchtschau kostenlos.

Auf der Zuchtschau können Zuchtstuten zur Eintragung in das Zuchtbuch und Fohlen zur Beurteilung vorgestellt werden. Einen hohen Stellenwert nehmen das Führen und Aufstellen ein. Daher sollte das Pferd sich problemlos im Schritt und Trab führen lassen, sich aufstellen und auch einige Minuten geduldig verharren
können. Die Richter werden dann Anweisungen und Hilfestellungen geben, was zu tun ist, um das Pferd bestmöglich bewerten zu können.

Die Vorstellung der Pferde und die Beurteilung durch die Richter

Die Beurteilung der Stute und des Fohlens findet auf der sogenannten Dreiecksbahn statt. Stute oder Fohlen mit Mutterstute werden an der Hand in die Bahn geführt und hinter einer Stange mit geschlossenen Beinen (Vorder- und Hinterbeine jeweils parallel) seitlich zur Richterkommission mit Blickrichtung nach Links aufgestellt. Zuallererst wird das Pferd von den Richtern im Typ, Gebäude und Gliedmaßenstellung begutachtet. Die Richter laufen einmal um das Pferd herum. Danach erfolgt die Beurteilung der Gangkorrektheit durch Vorstellung an der Hand im Schritt und später im Trab entlang der Dreiecksbahn im Uhrzeigersinn.

Um die Gangqualität beurteilen zu können und damit sich das Fohlen optimal zeigen kann, wird das Fohlen im Freilauf bewertet. Die Mutter kann ebenfalls freilaufen. Im Anschluss wird das Fohlen noch einmal vor den Richtern mit Blickrichtung nach rechts aufgestellt. Wenn alle gemeldeten Fohlen gezeigt wurden,
werden diese gemeinsam in den Ring gebeten. Stute und Fohlen werden auch hier wieder am Halft er im Schritt geführt. Auf dem Schlussring wird dann das Ranking vorgenommen.
Die Stutenschau läuft nach denselben Kriterien ab. Die Stuten werden jedoch zusätzlich auf hartem Boden (Pflasterprobe) im Schritt und Trab begutachtet.

Benotung und Kriterien

Die Kommission vergibt bei der Beurteilung des Fohlens und der potentiellen Zuchtstute Noten von 1 (sehr schlecht) bis 10 (ausgezeichnet). Die einzelnen Bewertungskriterien sind:

  • Typ
  • Gebäude
  • Gangkorrektheit
  • Gangqualität
  • Gesamteindruck
  • bei Stuten Hufe/Gliedmaße

Aus dem Durchschnitt der einzelnen Bewertungsmerkmale ergibt sich dann die Gesamtnote. Ab der Gesamtwertnote 7,50 erhält das Fohlen das Prädikat Prämienfohlen. Stuten werden ab der Wertnote 7,30 in das Stutbuch I eingetragen und erhalten ab einer Wertnote 7,50 das Prädikat Prämienstute.

BUNDESCHAMPIONATE

Das PHCG Bundeschampionat ist die Meisterschaft für den Zuchtnachwuchs und für Zuchtstuten. Dort werden die Bundeschampions unter den Fohlen eines Zuchtjahres und Zuchtstuten in ihren Altersgruppierungen der letzten zwei Zuchtjahre ermittelt. Das Preisgeld beim PHCG Bundeschampionat beträgt 3500,– Euro.

Fohlen

Die besten 12 Stutfohlen und 12 Hengstfohlen der Fohlenschauen eines Jahrganges werden geladen. Hengst- und Stutfohlen werden getrennt gewertet.

Stuten

Startberechtigt sind alle Prämienstuten ab einer Wertnote von 7,50. Von den Stuten muss eine DNA-Typisierung vorliegen und sie dürfen keine Träger von PSSM1, EMH und HYPP sein. Das Bundeschampionat für Stuten findet alle zwei Jahre statt . Schriftlich geladen werden alle Prämienstuten der letzten zwei Jahre. Jedoch sind auch Prämienstuten aus vergangenen Jahren, die nicht schriftlich geladen wurden und noch nicht am Bundesstutenchampionat teilgenommen haben, in ihrer Klasse (Altersgruppierung) startberechtigt.

Benötigte Unterlagen Fohlen- und Stutenschau, Körung

Tipps für Vorsteller und Pferdepräsentation

Fotos: Bundeschampionat 2020, www.buy-a-picture.de